Testspiel bei den Freunden von Taucha

TSG 1861 Taucha  –  SV Roland Belgern    28 : 21  (11:10)

Die Saison ist vorbei, das Pfingstturnier auch. Lockere Trainingseinheiten stehen für die Belgeraner Handballer auf dem Programm. Gern haben sie daher die Einladung der befreundeten Mannschaft aus Taucha angenommen und fuhren am letzten Sonntag zu einem freundschaftlichen Test in die Parthestadt. Beide Vereine verbindet eine jahrzehntelange Freundschaft,welche auch die Pandemie Einschränkung nicht beenden konnte. Viele Generationen führen diese Vergleiche nun schon durch und immer wieder geht es zwar sportlich ehrgeizig, aber außerordentlich fair auf dem Spielfeld zu. Am Rand trifft man viele „Ehemalige“ und eine Menge Anekdoten werden herausgekramt, vor allem in der sogenannten „dritten“ Halbzeit. Auch das gehört bei diesen Vergleichen dazu.

Am Sonntag waren nur die tropischen Temperaturen heiß, auf dem Hallenparkett wurde freundschaftlich fair gespielt. Die Gastgeber zeigten dabei, dass sie nicht umsonst eine Klasse höher spielen, sie agierten mit hohem Tempo und starken Spielzügen. Meist ging es über den Kreis, aber auch die Außen wurden oft freigespielt. Bei Belgern merkte man, dass das Team so kaum zusammen spielt, es mussten viele Stammkräfte ersetzt werden. So hatte die Mannschaft keinen etatmäßigen Kreisläufer zur Verfügung und auch im Abwehrverband musste improvisiert werden. Doch die Truppe rackerte und kämpfte, konnte in Halbzeit eins sogar einen klaren Rückstand aufholen (8:3 – 17.min), hatte beim 10:10 nach 28 Minuten mehrfach die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Aber im Abschluss bleibt es bei der ewigen Schwäche, zu viele klare Chancen werden liegen gelassen.

So gingen die Hausherren mit einem knappen 11:10 in die Pause.

Nach dem Wechsel der obligatorische Hänger bei den Rolandstädtern. Nach 40 Minuten lagen sie mit 12:18 im Rückstand und liefen diesem bis zum Schluss hinterher. Hier demonstrierte Taucha seine Cleverness. Belgern vertändelte die Bälle leichtfertig, warf zu ungenau und ließ in der Deckung zu viel zu.  Taucha sagte danke und ab ging die Post. Mit zunehmender Spieldauer fingen sich die Belgeraner wieder, aber der Rückstand blieb zu deutlich. Einzig beim 18:22 (50.min) kam noch etwas Hoffnung auf, aber dann schlug die konditionelle Belastung durch die Temperaturen zu buche. Hier hatte Trainer Große eindeutig zu wenig Alternativen. Die Niederlage war nicht mehr zu verhindern, aber dennoch gewannen die Rolandstädter dem Spiel viel Positives ab.

Nach der Partie wurde dann auch gleich der Rückvergleich angesprochen und so werden die Tauchaer im August zum Vorbereitungsspiel auf die neue Saison nach Belgern kommen. Die Tradition wird fortgeführt.

Belgern spielte mit:

Tor: J.Straube,

Feld: M.Blüthgen, J.Blüthgen (1), P.Rosner (5), O.Tondok (2), R.Wolff (1), Thi.Haase (5/1), J.Wehrmann (7)

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.