SV Roland Belgern e.V.
- Handball -

Spielberichte

Aktuelle Spielberichte:

Spielbericht vom 21.01.2020
 

Mit Auswärtssieg den 1.Tabellenplatz erobert(Autor: SG)

HV BÖHLEN III - SV ROLAND BELGERN I 34 : 37 (15:21)

Der Spieltag lief absolut für die Rolandstädter. Während sie ihre Hausaufgabe in Böhlen mehr oder weniger souverän mit einem Sieg erledigten, schwächelte die unmittelbare Konkurrenz bzw. nahm sich gegenseitig die Punkte ab. So verlor HC Leipziger City überraschend beim Tabellenletzten aus Borna und im Spitzenspiel zwischen Rotor Stern und Zwenkau II gab es einen Sieg für die „Sterne“. Damit sind die Belgeraner seit Sonntag Spitzenreiter, aber die Punktabstände an der Spitze sind sehr knapp.
Die Rolandstädter mussten wieder einmal auf etliche Stammspieler verzichten, doch der Rest der Truppe wuchs in Böhlen über sich hinaus. In den letzten Jahren gab es selten etwas Zählbares aus der Braunkohleregion mitzunehmen. Dieses Mal lief es anders.
Zwar kamen die Gastgeber besser ins Spiel und bestimmten die Anfangsphase - mehrfach führten sie mit drei Toren Vorsprung (5:2,6:3,7:4 – 11.min) - aber die Rolandstädter wurden immer stärker. Nach dem erstmaligen Ausgleich zum 7:7 (14.min) rissen sie die Partie an sich, gingen kurz darauf erstmals mit 9:8 (15.min) in Front. Grundlage war die Steigerung von C.Weinert im Tor im Verbund mit einer sehr beweglichen, aggressiven Abwehr. Diese wurde von R.Müller und Thi.Haase hervorragend organisiert und nach vorn die Post ab. Hier wurde viel Druck von allen Positionen gemacht. O.Tondok führte klug Regie, setzte seine Nebenleute clever ein und diese trafen ungewohnt sicher. So trafen Brandt, C.Richter, Rosner und A.Vogel, wie sie wollten, dadurch wurde die Führung stetig ausgebaut. Dem 12:9 (17.min) folgte das 14:10 (19.min) hin zum 18:12 (23.min). Die jungen Böhlener konnten hier nicht gegenhalten, sodass Belgern den Vorsprung bis zur Pause verwaltete.
Auch nach dem Wechsel gab es keinen Einbruch bei den Rolandstädtern. Mit klugem Spielaufbau, einer weiterhin starken Deckungsarbeit wurde der Gastgeber in Schach gehalten. Zudem zeigte M.Blüthgen vom Kreis ungewohnte Qualitäten. Nach 41 Minuten führten die Gäste mit 27:20, bauten den Vorsprung bis zur 52.Minute auf 34:26 aus. Eigentlich war die Partie durch. Doch anstatt ruhig und entspannt die letzten Minuten runterzuspielen, setzte wie so oft in den zurückliegenden Partien Hektik bei den Belgeranern ein. Unmotivierte Würfe, zögerliches Zurücklaufen, ein paar Schwächen in der Abwehr: Die Hausherren sagten Danke. In der 55.Minute waren sie mit einem 5:0 Lauf zum 31:34 wieder ran. 90 Sekunden vor Schluss kamen sie sogar auf 34:36 heran, doch N.Illmer netzte mit einem Siebenmeterwurf das entscheidende 37:34 kurz vor Abpfiff ein. Der Rest war Jubel und die Erkenntnis, dass bei voller Konzentration bis zum Schlusspfiff der Sieg hätte klarer ausfallen müssen.

Belgern spielte mit:
Tor: C.Weinert
Feld: J.Brandt (6), P.Rosner (6), N.Illmer (3/1), M.Blüthgen (4/1), Thi.Haase (2), C.Richter (6),
R.Müller, A.Vogel (9), O.Tondok (1)





alle anzeigen


Verwandte Themen: