SV Roland Belgern e.V.
- Handball -

Spielberichte

Aktuelle Spielberichte:

Spielbericht vom 08.03.2020
 

Endlich der erste Sieg 2020(Autor: SG)

SV ROLAND BELGERN II - LEIPZIGER SV SÜDWEST II 29 : 25 (16:14)

Den Rolandstädtern gelang endlich der erste Erfolg im Jahr 2020. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen gelang der Sieg trotz einiger Schwierigkeiten. Zwar lief immer noch nicht alles rund, aber die Mannschaft kämpfte, wollte dieses Mal den Erfolg unbedingt.
Erste Erkenntnis nach dem Spiel: J.Straube ist endgültig im Handballtor angekommen. Mit seinen zahlreichen Paraden (24) legte er den Grundstein. Zweitens: Wenn die Truppe kämpft und rackert, als Team fungiert, können personelle Engpässe als auch enge Spielphasen gut kompensiert werden.
Eigentlich hatte Trainer Große zunächst eine gut gefüllte Bank zur Verfügung. Die Mannschaft führte durch zwei Tore von A.Vogel nach drei Minuten mit 2:0. Doch die Gäste blieben nichts schuldig, glichen nach sechs Minuten zum 2:2 aus. Zwei O.Schnelle - Tore zum 4:2 (8:45 min) wurden wiederum mit dem 4:4 (10:17 min) beantwortet. Die Belgeraner bekamen in der Deckung zunächst keinen Zugriff, ließen auch im Torabschluss zu viele Chancen liegen. Trainer Große forderte mehrfach, dass seine Spieler flach werfen sollen, aber die meist hoch bzw. halbhoch geworfenen Bälle parierte der Leipziger Tormann locker. Bis zum 6:6 (12:20 min.) nutzten die Gäste die Fehler bei Belgern konsequent. In der Folgezeit bekamen die Gastgeber aber etwas mehr Struktur in ihre Aktionen. Die Abwehr stabilisierte sich und J.Straube im Tor wurde immer stärker. Auch im Angriff wurde nun konzentrierter bzw. überlegter abgeschlossen. So zogen die Belgeraner nach 15 Minuten auf 9:6 davon, führten kurze Zeit später 11:7 (17:26 min.). Ein Ruhekissen war dies nicht, denn die Gäste nutzten jede kleine Lücke und blieben gefährlich. Zwei schnelle Tore aus dem Rückraum und man war mit dem 9:11 wieder in Reichweite. So blieb es bis zum 13:11 bei den knappen Spielständen. Die Rolandstädter mussten in dieser Phase zwei Schwächungen hinnehmen. Erst erhielt M.Hobeck die rote Karte und kurz danach musste M.Blüthgen nach einem Pferdekuss aufs Kniegelenk das Parkett verlassen. Nur gut, dass E.Kunze vom Urlaub rechtzeitig zurückkehrte und die letzten Minuten der ersten Halbzeit eingesetzt werden konnte. Die Mannschaft steckte die Schwierigkeiten erstaunt gut weg, setzte sich bis zur 25.Minute auf 15:11 ab. Leider gab sie dem Gast nach dem 16:12 noch zwei Möglichkeiten, welche dieser zum 14:16 zu nutzen wusste.
Nach dem Wechsel bestimmten die Hausherren weitestgehend die Partie. In der Deckung agierte man nun wesentlich konsequenter und J.Straube half in kritischen Momenten mit seinen Paraden. Nach 35 Minuten stand es 19:15 und bis zur 39.Minute wurde erstmals ein 5-Tore-Vorsprung (22:17) herausgeholt. Unnötig die sich ausbreitende Hektik bzw. die unvorbereiteten Würfe, sodass die Leipziger wieder ins Spiel gebracht wurden. Diese gaben sich nie geschlagen und kämpften um jedes Tor. Nach 42 Minuten hieß es 22:19 und alles war noch offen. Doch man merkte, die Gastgeber wollten sich das Spiel nicht aus der Hand nehmen lassen. Nach dem 24:21 (45.min) zogen sie durch drei A.Vogel -Tore auf 27:21 (49.min.) davon. Eine Art Vorentscheidung, denn bis zur 56.Minute wurde auf 29:22 erhöht. In den letzten Minuten überwog wieder die Hektik, die Rolandstädter bekamen kurz hintereinander zwei Zeitstrafen, sodass sie nur vier Feldspieler auf dem Parkett hatten. Dies nutzten die Gäste zur Resultatsverbesserung, aber Torwart Straube parierte auch hier mehrfach klasse, hielt den Sieg fest. Großer Jubel und Erleichterung nach dem Abpfiff bei den Belgeranern und ihrem treuen Anhang.

Belgern spielte mit:
Tor: J.Straube
Feld: M.Hobeck (1), D.Klöhn (1), O.Schnelle (8), P.Dauer (1), A.Vogel (12/1), M.Riegel,
M.Blüthgen (1), J.Blüthgen, T.Kath (2), E.Kunze (3)


alle anzeigen


Verwandte Themen: