Testspiel bei den Freunden von Taucha

TSG 1861 Taucha  –  SV Roland Belgern    28 : 21  (11:10)

Die Saison ist vorbei, das Pfingstturnier auch. Lockere Trainingseinheiten stehen für die Belgeraner Handballer auf dem Programm. Gern haben sie daher die Einladung der befreundeten Mannschaft aus Taucha angenommen und fuhren am letzten Sonntag zu einem freundschaftlichen Test in die Parthestadt. Beide Vereine verbindet eine jahrzehntelange Freundschaft,welche auch die Pandemie Einschränkung nicht beenden konnte. Viele Generationen führen diese Vergleiche nun schon durch und immer wieder geht es zwar sportlich ehrgeizig, aber außerordentlich fair auf dem Spielfeld zu. Am Rand trifft man viele „Ehemalige“ und eine Menge Anekdoten werden herausgekramt, vor allem in der sogenannten „dritten“ Halbzeit. Auch das gehört bei diesen Vergleichen dazu.

Am Sonntag waren nur die tropischen Temperaturen heiß, auf dem Hallenparkett wurde freundschaftlich fair gespielt. Die Gastgeber zeigten dabei, dass sie nicht umsonst eine Klasse höher spielen, sie agierten mit hohem Tempo und starken Spielzügen. Meist ging es über den Kreis, aber auch die Außen wurden oft freigespielt. Bei Belgern merkte man, dass das Team so kaum zusammen spielt, es mussten viele Stammkräfte ersetzt werden. So hatte die Mannschaft keinen etatmäßigen Kreisläufer zur Verfügung und auch im Abwehrverband musste improvisiert werden. Doch die Truppe rackerte und kämpfte, konnte in Halbzeit eins sogar einen klaren Rückstand aufholen (8:3 – 17.min), hatte beim 10:10 nach 28 Minuten mehrfach die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Aber im Abschluss bleibt es bei der ewigen Schwäche, zu viele klare Chancen werden liegen gelassen.

So gingen die Hausherren mit einem knappen 11:10 in die Pause.

Nach dem Wechsel der obligatorische Hänger bei den Rolandstädtern. Nach 40 Minuten lagen sie mit 12:18 im Rückstand und liefen diesem bis zum Schluss hinterher. Hier demonstrierte Taucha seine Cleverness. Belgern vertändelte die Bälle leichtfertig, warf zu ungenau und ließ in der Deckung zu viel zu.  Taucha sagte danke und ab ging die Post. Mit zunehmender Spieldauer fingen sich die Belgeraner wieder, aber der Rückstand blieb zu deutlich. Einzig beim 18:22 (50.min) kam noch etwas Hoffnung auf, aber dann schlug die konditionelle Belastung durch die Temperaturen zu buche. Hier hatte Trainer Große eindeutig zu wenig Alternativen. Die Niederlage war nicht mehr zu verhindern, aber dennoch gewannen die Rolandstädter dem Spiel viel Positives ab.

Nach der Partie wurde dann auch gleich der Rückvergleich angesprochen und so werden die Tauchaer im August zum Vorbereitungsspiel auf die neue Saison nach Belgern kommen. Die Tradition wird fortgeführt.

Belgern spielte mit:

Tor: J.Straube,

Feld: M.Blüthgen, J.Blüthgen (1), P.Rosner (5), O.Tondok (2), R.Wolff (1), Thi.Haase (5/1), J.Wehrmann (7)

Geburtstage im Juli

Herzlichen Glückwunsch unseren Geburtstagskindern im Monat Juli, viel Gesundheit und sportliche Momente weiterhin wünscht der Vorstand folgenden Mitgliedern:

A.Vogel am 06.07. – zum23.

B.Große am 18.07. – zum 66.

N.illmer am 25.07. – zum 24.

51.Pfingstturnier

51.Pfingstturnier wurde zur „kleinen Nordsachsenmeisterschaft“

Sport und Pfingsten in Belgern, das passt zusammen. Schon seit Jahren gehören die sportlichen Aktivitäten im Belgeraner Döhner zu den wichtigen Programmpunkten anlässlich des Pfingstfestes in der Rolandstadt. Insbesondere die Handballer waren dabei eine große Konstante und konnten an diesem Pfingstsamstag ihre 51.Auflage durchführen. Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause wurde diese Auflage wieder zu einem vollen Erfolg. Neben den handballerischen  Aktivitäten zeigten auch zahlreiche Volleyballmannschaften  ihr Können. Somit wurden den zahlreichen Zuschauern am Samstagvormittag einige sportliche Leckerbissen geboten. Die vielen Zuschauer konnten nebenbei auch die gastronomischen Angebote genießen, welche vom Cheforganisator A.Weimann und seinem Team hervorragend organisiert worden waren. Vielen Dank dafür!

Zum sportlichen Teil. Die Organisatoren der sportlichen Wettkämpfe hatten Glück, dass es bis auf ein paar kleine Tröpfchen trocken blieb und sogar Klärchen sich ab und zu zeigte. Beste Bedingungen also für die Sportler. Beim Handballturnier kämpften fünf Mannschaften um den Turniersieg und den Wanderpokal des Bürgermeisters. Da alle teilnehmenden Teams aus dem Landkreis Nordsachsen stammten, kann man fast von einer Nordsachsenmeisterschaft sprechen. Und die Mannschaften zeigten teilweise tollen Handball, wurden aber auch immer wieder vor überraschende Spielsituationen gestellt. Der Ball lässt sich eben teilweise ganz anders spielen als in der Halle. Die meisten Spieler nahmen es aber locker und gelassen. Es herrschte eine freundliche, sportlich fair umkämpfte Atmosphäre. Nur selten kochten die Emotionen hoch, aber dies gehört zum Handball eben dazu.

Der Spielmodus jeder gegen jeden bei 2×10 min Spielzeit stellt dann auch eine kleine konditionelle Herausforderung dar und jede Schwäche wurde sofort bestraft. Die Rolandstädter Teams zeigten sich dabei wieder einmal sehr „kulant“ und überließen den Gästen die Platzierungen.

Die Spieler vom VfB Eilenburg als Bezirksligateam wurden am Ende ihrer Favoritenrolle gerecht, holten sich recht souverän den 1.Platz und damit den Pokal. Bis auf die Partie gegen Taucha holten sie mit ihrer dynamischen, schnellen Spielweise recht klare Siege. Zwar gab es in den Spielen gegen Torgau und die Belgeraner Teams stets Startschwierigkeiten, aber am Ende setzte sich die größere Klasse durch. Auf den 2.Platz kamen die Mannen vom VfB Torgau, punktgleich zwar mit den Tauchaern, aber das bessere Torverhältnis entschied zugunsten der Kreisstädter. Die gesunde Mischung aus Oldies und jungen Dachsen zeigte viel Spielfreude. Die Tauchaer belegten in der Endabrechnung den 3.Platz, hatten vor dem letzten Spiel gegen Belgern I sogar noch die Chance auf den Turniersieg. Aber die Rolandstädter zeigten gerade noch einmal in dieser Partie, wozu sie eigentlich in der Lage sind. Leider können sie diese Spielweise nicht immer abrufen, machen zu viele einfache Fahler und vergeben beste Chancen leichtfertig. Eigentlich ein Spiegelbild ihrer Saisonleistungen. Der 4.Platz entspricht bei Weitem nicht dem wahren Leistungsvermögen. Die zweite Belgeraner Vertretung zeigte großen Kampfgeist, hielt zu Beginn aller Partien gut mit. Konditionelle Probleme verhinderten dann meist ein besseres Abschneiden. Im Tor stand übrigens der ehemalige Torhüter Felix Wagner, welcher wieder den weiten von seiner Heimat aus Sagar nach Belgern in Kauf genommen hatte.

Die Siegerehrung übernahm der Bürgermeister der Stadt Belgern-Schildau, I.Gläser, welcher den einzelnen Mannschaften zu ihrem Erfolg gratulierte.    

Ergebnisse und Tabelle:

VfB Eilenburg – VfB Torgau  13:9; – TSG Taucha  12:13;  – SV Roland I  14:9;   –  SV Roland II  18:7;

VfB Torgau – TSG Taucha   9:9;  –  SV Roland I  15:10;  –  SV Roland II  19:10;

TSG Taucha – SV Roland I 12:14;  –  SV Roland II  14:7;

SV Roland I – SV Roland II  15:4

TABELLE

  1. VfB Eilenburg                         6:2 Pkt.            57:38 Tore
  2. VfB Torgau                             5:3 Pkt.            52:42 Tore
  3. TSG 1861 Taucha                   5:3 Pkt.            48:42 Tore
  4. SV Roland Belgern I               4:4 Pkt.            48:45 Tore
  5. SV Roland Belgern II              0:8 Pkt.            28:66 Tore

Aufstellungen

Belgern I spielte mit:

Tor: J.Straube

Feld: Tho.Haase (7), Thi.Haase (6/2), C.Richter (13), R.Müller (3), A.Vogel (7), N.Illmer (6),

          P.Dauer, J.Wehrmann (6)

Belgern II spielte mit:

Tor: F.Wagner; C.Weinert

Feld: O.Schnelle (9), M.Riegel (3), M.Blüthgen (2), J.Blüthgen (1), A.Weimann (1), R.Wolff (2)

         M.Hobeck (9), T.Kath (1)

Geburtstage im Juni

Herzlichen Glückwunsch unseren Geburtstagskindern im Monat Juni, viel Gesundheit und sportliche Momente weiterhin wünscht der Vorstand folgenden Mitgliedern:

J.Große am 03.06. – zum 69.

O.Tondok am 07.06. – zum 26.

A.Haase am 13.06. – zum 50.

P.Dauer am 20.06. – zum 23.

Thilo Haase am 21.06. – zum 24.